Katzendiebe

Veröffentlicht Momag April 2016

 

Kaum schaut man kurz nicht auf den gedeckten Tisch, ist auch schon das erste Stückchen Wurst geklaut. Einige flauschigen Diebe machen das Klauen vom Tisch regelrecht zu ihrem Hobby. Doch auch andere Kleinigkeiten wie beispielsweise Socken, Haargummis, Wattestäbchen oder ähnliches können zum Diebesgut werden.

Katzendiebe_04.16

 

Warum Katzen klauen

 

Im Gegensatz zu streunenden Katzen, die Futter klauen, weil sie hungrig sind, sehen Katzen, die ausreichend mit Futter versorgt werden, das Klauen als eine Art Spiel. Zusätzlich bekommen die Diebe für ihr freches Verhalten Aufmerksamkeit vom Katzenhalter. Sei es, ob sich dieser darüber amüsiert oder auch schimpft – die Katze löst auf jeden Fall eine Reaktion beim Halter aus.

 

Erziehungstipp

 

Gerade im Fall des Klauens vom Tisch oder der Küchenanrichte, hilft strikte Konsequenz. Erwischt man den Dieb auf dem Tisch, sagt man deutlich „nein“ und setzt die Katze bestimmt zurück auf den Boden oder schiebt sie zielgerichtet von der Anrichte. Es sollte ihr allerdings auch nicht zu schwer gemacht werden, weshalb Butter, Käse oder andere Leckereien abgedeckt werden sollten.

 

Räuberkatzen brauchen Beschäftigung

 

Da oft Langeweile hinter dem Klauen steckt, ist es ratsam, dem Räuber alternative Hobbys schmackhaft zu machen. Ein Kratzbaum mit tollen Klettermöglichkeiten, ein „Catwalk“ aus Wandregalen, spannendes Spielzeug, welches die Intelligenz der Katze fördert, oder eine Zweitkatze als Spielkamerad können dabei helfen.