Frage und Antwort: Großer Kater beißt kleinen Kater, wenn er Hunger hat

Leserfrage zum Thema Tierpsychologie:

veröffentlicht im Katzenmagazin OUR CATS (Ausgabe 06/15)

Es ist wohl unser Fehler, dass Kater Sunny (5 J.) den kleineren Kater Efron (4 J.) immer beißt, wenn er Hunger hat, denn als das anfing und wir nicht wussten, warum er das macht, hat er Futter hingestellt bekommen und alles war gut. (seit 3 Jahren) Beide Kater sind reine Hauskatzen, kastriert und haben ein Freigehege.
Da ich immer zu Hause bin, sind die Katzen sehr verwöhnt und ich lese ihnen jeden Wunsch von den Augen ab. Tagsüber macht Sunny das nicht, weil ich ja da bin und sofort reagiere wenn er in die „Futterecke“ geht. Sollte ich aber nicht sofort springen bekommt Efron Haue. Letztens waren wir über Mittag weg und als wir nach Hause kamen, sahen wir überall ausgerissene Fellbüschel!
Kater_beißt
Aber auch tagsüber wird Efron manchmal attackiert und wir wissen nicht wieso. Manchmal liegen sie auch brav zusammen, meistens ignoriert Sunny den Efron. Immer wenn Sunny was nicht passt benutzt er Efrons Gequietsche um uns etwas mitzuteilen. Aufmerksamkeit bekommt er von uns!

Sunny ist ein ruhiger Typ und Efron eher ein quirliger Clown. Auch das passt dem Sunny manchmal nicht. Ansonsten ist Sunny der Chef und Efron darf auch nicht zugucken wenn er gebürstet wird. Auch dann sprintet Sunny unter der Bürste weg um Efron anzugreifen.

Wie können wir Sunny abgewöhnen, dass er Efron beißt? Wie sollen wir uns verhalten?

Die Antwort gibt Nathalie Aigner:

Ich denke, es geht in Ihrem Fall nicht nur darum, dass Sunny Efron beißt, sondern um das allgemeine Verhältnis zwischen den beiden. Sie schreiben, dass die Kater manchmal brav zusammenliegen, aber Efron von Sunny meistens ignoriert wird. Gerade dieses Ignorieren, lässt mich vermuten, dass die Beziehung zwischen den Katern trotzdem nicht optimal ist. Was sich schließlich mit Ihrer weiteren Beschreibung der beiden deckt.

Zudem beschreibt die vorliegende Situation einen typischen Fall von „erlerntem Verhalten“. Erlernt, weil Sunny, wie aus ihrem Text hervorgeht, 3 Jahre lang, immer Futter hingestellt bekommen hat, nachdem er Efron gebissen hat. Er hatte also aus Katzensicht mit seinem Verhalten „Erfolg“.

Unabhängig davon, dürfte Sunnys Frustrationsgrenze sehr schnell ausgeschöpft sein. Empfehlenswert wäre hier vor allem ein individuelles Auslastungsprogramm für ihn und ein Einzeltraining mit speziell auf ihn abgestimmten Warteübungen. Zusätzlich sollte während der Zeit des z.B. 4 wöchigen Trainings, die Ressource „Futter“ nie knapp sein. Damit meine ich, dass Futter dauerhaft zur Verfügung stehen sollte, wovon ich unter „normalen“ Umständen üblicherweise eher abrate.

Ferner würde ich empfehlen, die Beziehung zwischen den beiden Jungs durch Clickertraining, Gegenkonditionierung, Rituale, getrennte Einzelbeschäftigung, aber auch Auslastung im Duett zu stärken.