Frage und Antwort: Braucht die Katze noch länger Zeit zum Eingewöhnen?

Leserfrage zum Thema Tierpsychologie:

 

Veröffentlicht im Katzenmagazin OUR CATS (Ausgabe 01/16)

 

Seit Mai habe ich eine neue Katze „Sheini“ (11 Jahre) vom Tierschutz. Mein Problem ist, dass sie mittlerweile in mehrere Bettchen gepinkelt hat, welche ich anschließend weggetan habe. Von der Pflegestelle hat sich auch ein Bettchen mitbekommen.

Braucht_die_Katze_noch_länger_Zeit_zum_eingewöhnen_1.16Auch da hat sie voll-gepinkelt und ich hab das Bett gewaschen und weggetan. Den Teppich darunter habe ich auch geputzt und zum trocknen Zeitungspapier und Handtücher draufgelegt – am nächsten Morgen war wieder alles nass. So langsam bin ich am Verzweifeln.

 

Es gibt zwei Katzenklos, welche auch immer sauber sind. Sie frisst gut, ist super lieb und kann auch auf den Balkon. Kann es sein, dass sie einfach länger zum Eingewöhnen braucht? Zusätzlich läuft sie morgens um 5 Uhr durch die ganze Wohnung und fängt schließlich an zu schreien. Die Nachbarin darunter war auch schon etwas sauer. Sie kratzt dann auch an der Schlafzimmertür, jedoch glaube ich, dass es keine gute Idee ist, sie ins Schlafzimmer zu lassen wegen dem Pinkeln.

 

Die Antwort gibt Nathalie Aigner:

 

Meiner Ansicht nach hat Sheinis Unsauberkeit nichts mit der Eingewöhnung in Ihren Haushalt zu tun. Die meisten Katzen gewöhnen sich innerhalb weniger Wochen an ihr neues „Revier“ nach einem Umzug, egal ob junges Kätzchen oder älteres Katzensemester. Jedoch hat Sheini schon einen bestimmten Grund für die Unsauberkeit. Diesen gilt es für Sie herauszufinden, um das Problem auch in den Griff zu bekommen.

 

Als erstes sollten Sie sich unbedingt bewusst machen, dass so ärgerlich die Situation für Sie auch sein mag, Ihre Katze Sie nicht böswillig ärgern möchte, sondern Ihnen etwas zeigen möchte, was sie auf andere Art und Weise vermutlich nicht ausdrücken kann.

 

Unsauberkeit kann sehr viele Ursachen haben. Angefangen bei gesundheitlichen Aspekten, über Veränderungen im Haushalt (Möbel umstellen, neuer Partner etc) bis hin zum Aufzeigen von Ängsten usw.

 

Ihr erster Weg sollte also zu einem Veterinärmediziner sein, der feststellt, ob die Katze möglicherweise einen Harnwegsinfekt hat oder unter organ. Erkrankungen leidet. Gerade in dem Alter von Sheini, sollte man vor allem Nieren, Herz aber auch die Schilddrüse kontrollieren lassen. Erzählen Sie auch dem Tierarzt vom Pinkelproblem.

 

Wenn der Tierarzt keine Erkrankungen findet, dann sollten Sie zunächst damit beginnen, das Katzenklomanagement zu überdenken. Vielleicht bevorzugt Sheini ein anderes Streu? Einen anderen Standort der Toilette? Oder gar eine andere Bauweise des Katzenklos? Fragen Sie auch bei der ehemaligen Pflegestelle nach, ob sie bereits da unrein war. Es könnte aber auch sein, dass ihr die Anwesenheit von anderen Mitgefährten abgeht.

 

Manchesmal ist etwas Detektivarbeit notwendig um die Ursache zu finden, daher empfehle ich Ihnen einen Hausbesuch mit einem ausgebildeten Katzenpsychologen zu vereinbaren. Vor Ort lässt sich dann alles besser beurteilen und man kann den Charakter von Sheini auch fachmännisch einschätzen.