Milch oder Wasser für die Katze

Veröffentlicht Momag September 2015

 

Milch stellt für die meisten Katzen einen richtigen Leckerbissen dar und viele Menschen meinen es gut, wenn sie einer Katze ein Schälchen Kuhmilch hinstellen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten!

 

Milchprodukte sind für Katzen ungeeignet

 

Im Gegensatz zu jungen Kätzchen, können erwachsene Katzen durch den Genuss von Vollmilch Verdauungsbeschwerden oder Unverträglichkeiten bekommen, da sie den Milchzucker (Laktose) aufgrund eines fehlenden Körperenzyms, der Laktase – egal ob frisch oder gekocht – nicht mehr verdauen können. Milch gehört nur zur Ernährung von Katzen, solange sie noch von der Mutterkatze gesäugt werden. Sobald ein Kätzchen von der Mutter entwöhnt ist, sollte ihr nur mehr frisches Wasser angeboten werden.

 

Trinkfaule Katzen zum Wassertrinken animieren

 Milch_Katze

Eine erwachsene Katze mit einem Durchschnittsgewicht von 4kg benötigt ca. 200ml Flüssigkeit pro Tag. Allerdings zählen Hauskatzen als ehemalige Halbwüstenbewohner nicht gerade zu den eifrigsten Trinkern. Dies wiederum kann zu Nieren- oder Harnwegserkrankungen führen. Darum sollten Sie als Katzenbesitzer ihren Stubentiger mit Tricks zum Trinken animieren! Neben dem Umstand, dass Wassernäpfe nicht neben Futterplätzen oder dem Katzenklo aufgestellt werden sollten, können Sie eine geringe Menge Wasser dem Nassfutter beifügen. Auch ein Trinkbrunnen mit fließendem Wasser kann zur Wasseraufnahme motivieren. Ebenso sorgt belebtes, quellwasserähnliches und vitalisiertes Wasser für mehr Trinkspaß!